Kategorie: Allgemein

4:1 HEIMSIEG

Letzten Samstag wurden die Fans gegen den direkten Konkurrenten aus Pöggstall geladen.

Sehr zu betonen ist, dass die zuletzt austragenden der Landesausstellung, ganz auf Legionäre verzichten. Ebenso sind Leistungsträger bei höheren Clubs  (nicht Meereshöhe) tätig und das zeigt sich momentan noch. 

Das tabellarisch so wichtige Spiel, fing für die Hausherren gut an. In der zehnten Minute wurde Schmidi alleine vor dem Tor, durch einen zu spät-kommenden Verteidiger von den Beinen geholt. Rein-rot war das Resultat. Baumi konnte den darauffolgenden Freistoß ins Kreuzeck setzen.

Das 1:0 war da.

Die Überzahl wurde in Folge oft nicht sehr bemerkt, so kam es in der Minute 39 zum Ausgleich.

Der beste Mann der Gästemannschaft ließ Franzi keine Chance und stellte wieder auf Anfang.

Auch weil wir den Sack einfach noch nicht zu machen wollten/konnten.


Nach der Halbzeit kamen wir gegen einen Ebenbürtigen Gegner nicht so sehr in Bredouille und überstanden die immer gefährlichen ersten zehn Minuten. Wir schafften es, wie auch in der ersten Hälfte endlich mal Fußball zu spielen und den Ball zu halten bzw. Herauszuspielen. Nach besserem Spiel traf dann Reutner H. zum 2:1 Führungstreffer. Die Freude war groß. Kurze Zeit danach sah dann Riegler R. die gelbe Karte, welche noch schwerwiegendere Folgen für ihn und den Verein haben sollte. Denn in der Rapid-Viertelstunde zückte der Unparteiische erneut die Gelbe gegen Ihn. Somit folgten in den Schlussminuten die nächsten beiden Treffer, erzielt von Katzengruber S. und Sponseiler S. zum 4:1 Endstand.

Endlich wieder ein Erfolgserlebnis sowie ein kleiner Punktepolster auf Pöggstall und den letztplatzierten SV Jauerling.

Gefeiert wurde dann mit Abstand aber reichlich.

Euer SKVU

Emmersdorf vs. SKVU

Gestern gab es für uns gegen einen schlagbaren Gegner die nächste Schlappe.

Bei optimalem Fußballwetter kamen wir besser ins Spiel als unser Gegner. Die ersten Tormöglichkeiten waren in unserer Statistik zu finden, jedoch kam dabei nichts Zählbares heraus. Es fehlt einfach der Goalgetter mit Torgarant. Oft tankte sich Katzengruber auf der Seite durch, flankte aber dann in den Menschenleeren Strafraum, da keiner das Tempo mitgehen konnte und alles im Mittelfeld oder im Hinterfeld stehen bleibt. Auch Fischl M. hatte die Möglichkeit, doch wurde er Anfangs immer bei der Abschlussmöglichkeit gehindert. Auch Franzi hielt uns bei somanch Aktion der Hausherren im Spiel. Man of the 1´st half. 😉

Die Minute 20 leitete die Wende ein.

Michael Böhm bekam nach einem Konter die Flanke perfekt auf den Fuß und zog nach Ballannahme sofort aus 25m. unhaltbar ins lange Eck, über Franzi hinweg ab.

Die Zweikampfhärte sowie der Wille war aber nach wie vor da, leider funktionierte der Spielaufbau wegen Fehlpässen nicht. Diese Misere zog sich durch die ganze Partie. Immer wieder verloren wir zu einfach und unnötig die Bälle. Der Konter war immer wieder die Folge.


Nach der Halbzeit dann der sofortige Schock. Trainer Haubenberger saß noch nicht einmal auf der Bank, fiel das zweite Gegentor durch Michael Böhm in der Minute 46. Kein perfekter Start der Oswalder 😉

Der Kopf war abermals tief, wie konnte das passieren. Jetzt bliebe aber noch quasi die ganze Halbzeit um das Spiel zu drehen. Es reichte aber nur mehr für eine gute Chance nach einem Freistoß, getreten von Fischi. Dieser kam über Freund und Feind hinweg zu Schmidi, welcher aber damit nicht gerechnet hatte. Nach Einwechslung des ewigen Top-Stürmers Jilek wurde die Heimmannschaft dann noch sicherer und besser. Dieser bereitete das nächste Tor nach technischen Künsten seinerseits vor.

Das 4:0 resultierte dann nach Fehleinschätzung von Franzi, er kam zu weit aus dem 16er heraus. Konnte außerhalb mit den Händen dann nicht eingreifen und wurde mit Köpfchen des Gegners eiskalt stehen gelassen.

Jetzt heißt es einfach bei den nächsten Spielen zu punkten, um nicht ans Tabellenende zu gelangen.

Der Liveticker ist nachzulesen auf  https://ticker.ligaportal.at/live-ticker/640586/scu-emmersdorf-gegen-skv-st-oswald

Bleibt dran, Euer SKVU

SKVU unterliegt Tabellenführer

Es war wahrlich ein ungutes Gefühl, wenn du weißt hier und jetzt gegen den ungeschlagenen Tabellenführer antreten zu müssen. Wir hatten darum auch nichts zu verlieren und nahmen diesen Druck als Ansporn für die nächsten 90 Minuten. Wir überstanden die ersten schwachen 10 Minuten glücklich, wurden da aber selbst auch nie gefährlich. Nach mehreren glücklosen Vorstößen wurde Franzi dann doch in der Minute 17. von Schaumüller bezwungen. Auch weil der Ball mit Pech von Baumi abgefälscht wurde und somit Franzis richtig erratene Ecke damit nichts nützte. Der Ballbesitz war ca bei 30% Unsererseits, dies resultierte aus oft unnötigen Ballverlusten und sofortigem Spielversuch in die Angriffsabteilung. Würde man mehr kommunizieren und sich gegenseitig über herannahende Gegenspieler informieren, wäre es ungemein leichter den Ball in gewissen Situationen zu halten. Bei Gegnern der oberen Tabellenhälfte ist das aber wegen hohem Pressing gar nicht so einfach.

Wir setzten fortan alles daran ohne höheren Rückstand in die Pause zu kommen. Dies gelang mit bissigem Spiel, man konnte sogar den ein oder anderen der Gäste noch zu gelben Karten verleiten.


Nach der Pause wollten die Yspertaler gleich den Sack zu machen, dies gelang Ihnen auch durch Treffer in der 52. und 57 Minute. Wieder die ersten 10 Minuten. Gute Kombinationen durch die Mitte beendeten den Glauben an die Punktmitnahme. Wir gaben aber nicht auf. Nach einsetzendem Regen konnte eine Hereingabe, nach Baumi-Weiterleitung, von Fischi per Kopf unhaltbar ins lange Eck befördert werden. Das 1:3 war dann auch der Endstand. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Wir konnten trotz allem gegen unsere Freunde aus dem Yspertal gut dagegen halten und Einiges aus den Ligaportal Videos mitnehmen.

Die nächsten Partien zählen, dass ist uns allen bewusst.

Alle Highlights  zum Nachsehen auf  https://ticker.ligaportal.at/live-ticker/640577/skv-st-oswald-gegen-sv-yspertal

Euer SKVU

Vorschau SV Yspertal

Nach dem Derby ist vor dem Derby. Es geht Schlag auf Schlag, der SV Yspertal kommt von der Tabellenspitze lachend, zu uns herauf.

Werden wir sie ohne Punkte wieder hinunter schicken? Wir werden es morgen sehen. Für die Gästemannschaft geht es um viel, wollen sie sich doch an der Spitze behaupten oder sogar absetzen. Oswald will und muss gut dagegen halten um kein (blaues) Wunder erleben zu müssen.

Diesmal leider ohne Zuseher.

Bitte bleiben Sie gesund und zu Hause!


Alle Details Live und exklusiv auf der Ligaportal App.

Reinklicken ist wie mitkicken

http://Ligaportal

Euer SKVU

Derby-Rückblick

Alle waren heiß auf das Derby schlechthin. Wir wollten und mussten die letzten Ereignisse vergessen machen, der Druck war groß, letzten Endes zu groß!

Aber mal langsam zum Verstehen.


Bei herrlichem Frühherbstwetter begann alles nach Plan. Wir waren kämpferisch bei alter Stärke, der frühe Torerfolg fehlte allerdings. Beide Seiten waren nervös und angespannt, stürmisch war es nur auf den Zuschauerrängen, dies war aber dem jung-gereiften Most zu verdanken.

Das Zuschauerverhältnis war ca. 70 / 30 %, Vorteil der Hausherren.

Es ging hin und her, einzig und allein Schachenhofer F. war es, der unseren Franzi warm hielt. Sowohl einen Freistoß als auch die eins-gegen-eins Situation, konnte er für sich entscheiden.

In der Pause folgte die Bestätigung der bisherigen Leistung, vor allem gegenüber letzter Woche.


Eine gute Anfangsphase war vonnöten, leider fanden wir diese erneut nicht mehr wie geplant.

Der nächste Eckball war es, der die Köpfe erneut hängen ließ.

Anfangs geklärt aber nicht endgültig und mit Nachdruck, war danach die Rede. Eine unbedrängte, halbhohe Flanke, getreten von Schachenhofer F. viel zu unserem Flo, welcher unglücklich abwehrte und Pilz L. zur Führung verhalf.

Wir waren danach sehr geschockt, da wir wieder ins Hintertreffen kamen.

Das Spiel lag an der Kippe, das Chancenplus aber bei den Hausherren. Nur Halbchancen kamen in die Statistik, Zählbares unsererseits war Mangelware.  

In der Schlussphase setzten wir alles in die Offensive, mit hohen Bällen und einem Quäntchen Glück wollten wir die Wende wissen.

Hier wurde es für die Heimmannschaft schwieriger als Ihnen lieb war.

Als wir kurz vor Schluss auf den Ausgleich drückten, kam dann der Schlussstrich.

Ein von Fischl M. getretener Freistoß konnte sein Ziel nicht finden, so kam es zum Konter, welcher dann ohne größere Gegenwehr vom eingewechselten Ringler O. zum 2:0 Endstand führte.

 

Fazit: Das letzte Spiel wurde gut weggesteckt, Derbymentalität war vorhanden, diese sollte aber bei jedem Spiel da sein!!!

Selbstvertrauen und Routine von Einzelspielern machten die Partie aus.

Letzten Endes eine gute Leistung gegen unseren Nachbarn der am Ende mit etwas Glück um den Aufstieg spielen könnte, alles Gute dafür!

Euer SKVU

Derby-Vorschau


Diesen Sonntag wäre Wiedergutmachung angesagt.

Der TSV Nöchling ist sehr gut in die Saison gestartet, jedoch wurde eines der bisherigen Spiele zu Hause verloren 😉

Mit fünf erzielten Toren liegt Schachenhofer F. knapp vor unserem Goalgetter Schmidi.

Vermutlich werden  wieder ziemlich alle fit sein, auch Franzi kehrt zwischen die Pfosten zurück.

Schiedsrichter wird der erfahrene Robert Weber aus Spratzern sein.

Freut Euch mit uns auf dieses spezielle Spiel, oder wie Nöchling zu sagen pflegt,                           „it´s Derbytime“.

 

 

 

 

Euer SKVU

Leiben fügt SKV Heimdebakel zu

Das heutige Wetter spiegelt den gestrigen Tag aus Fußballer-Sicht deutlich. Leiben dirigierte von Beginn an, so kam es bereits in den Minuten 8 und 10 zu den ersten beiden Gegentoren. So wollten wir wirklich nicht geweckt werden 😉. Wir konnten im Mittelfeld nichts entgegensetzen, darum war es für die großen Legionäre im Sturm leicht sich durchzusetzen. Einen Lichtblick hatten wir in Min. 15, wo Sponseiler S. im Strafraum gefoult wurde. Der Anschlusstreffer war durch Fischl M. hergestellt. Dann kamen wir ein bisschen besser ins Spiel, Regisseur war aber trotzdem der SV Leiben. Der Kampf und das Verteidigen war das Einzige, das uns heute blieb. Der Ball wurde und wollte auch nicht in den eigenen Reihen gehalten werden, sofort schlug man ihn weg, egal was passierte. Vorne war oft nur Schmidi, der glücklos und alleine gelassen agieren musste, so kam das Leder immer postwendend auf die Hintermannschaft und Wurzer K. im Tor zurück. Dann machte Morina Q. auf sich aufmerksam, bis zur Halbzeit trug er sich noch dreimal in das Torregister ein.

1:5 in der Halbzeit. Bei null anfangen und das bisher geleistete vergessen, war der nächste Auftrag.


Nach der Pause wurde es ein bisschen ruppiger, Viermal gelb, jedoch gleichmäßig verteilt.Der Gegner gab nicht auf, er drückte energisch und wusste wie er sein Torkonto erhöhen könne. Wir konnten oder wollten nicht, darum erhöhte Kurta S. abermals für Leiben. Kurz darauf traf auch ein Leibener in unser Tor. Es muss nicht immer ein Legionär sein, sagte man sich schmunzelnd auf den lückenhaften (Corona) Rängen😉

Qendrim, Suslov und Morina S. wurden dann noch zum Tore schießen eingeladen. Der rabenschwarze Tag nahm dann Gott sei dank ein Ende da der Schiedsrichter pünktlich Ab-pfiff.

Für die Zuschauer waren beim 1:10 viele Tore dabei, jedoch auf der falschen Seite.

Wir können es besser. Nächste Chance dies zu zeigen ist am Sonntag in Nöchling.

Abhaken und nach vorne schauen lautet nun die Devise.

Euer SKVU St. Oswald

Leiben Vorschau

Diesen Sonntag geht es auf heimischer Anlage um die nächste Punktevergabe.

Leider kann uns unser Einser-Goalie (Franzi), wegen letzterem Platzverweis, nur von zu Hause aus gegen Leiben unterstützen.

Die Klasse der uns erwartenden folgenden Gegner baut sich systematisch vong Schwierigkeit her auf. Leiben, Nöchling und Yspertal, wenn man es genauer und auch aus momentaner Tabelle nimmt. 😉

 

Im Head-to Head stehen wir, wie im Bild unten ersichtlich, nicht gerade als Favorit da, doch wir setzen alles daran dies zu ändern.

Feuert uns auch bei herbstlichen Temperaturen wieder an.

Euer SKVU

Münichreith siegt nach Platzverweis

55 Minuten in Führung, tragisches Ende.

Oswald verliert 2:5

Es begann gut aus unserer Sicht. Wir waren nah am Mann und ließen die Gegner nicht ins Spiel kommen.

Kouragiert und kampfbetont von Anfang an war das Ziel, es funktionierte auch sehr gut.

Wir standen hoch und störten die Münichreither früh, einzig Wagner war es der ungefährlich auf unser Tor agierte. 😉

In Minute 9 bewahrte uns Franzi souverän vor dem Hintertreffen, er konnte einen Schuss von Brunner abwehren, im Nachschuss vergab Wagner kläglich.

Minute 13. Wimmer Christian kam im Strafraum zum Ball, täuschte einen Schussversuch an, legte den Ball auf den starken Fuß und schob locker ins Eck ein. Es war vollbracht, die Führung kam jedoch etwas glücklich.

Die Sonne viel ungut ins Gesicht der Heimmannschaft, dies wollten wir jetzt nützen da wir in der zweiten Halbzeit dieselben Probleme vorfinden werden.

Die Führung währte nicht lange, bei einem Konter sah die Verteidigung gar nicht gut aus. Die Gäste wurden dann wieder stärker, auch weil wir bei Gegentoren oft den Kopf hängen lassen. Hohe Bälle sollten es jetzt sein, da oft der letzte Pass misslingt. Die Heimischen hatten nun deutliche Vorteile, Franzi konnte diese immer abwehren. Kurz vor der Pause dann ein Tausend-Gulden-Schuss. Fischi zieht Volley aus gut 30 Meter ab und ließ dem Torwart keine Chance.


Nach der glücklichen Pausenführung waren es die Hausherren, die Aktionen setzten. Immer wieder war es Wagner der den Oswaldern Sorgen bereitete. Peter Polakovic stellte dann verdient den Ausgleich her. Wir hielten uns dann nur mehr in der eigenen Hälfte auf und wirkten verunsichert. Abermals war es Franzi der uns im Spiel hielt, doch in der Minute 76 war die Handabwehr außerhalb des Strafraumes. Steindl zögerte, gab aber dann ROT. Nach heftigen Diskussionen erfolgte dann die Auswechslung von Schmidi für Wurzer Karl. Beim Freistoß hatte er gleich das Nachsehen. Nun waren wir im Rückstand, konnten aber nichts mehr Entgegensetzen und mussten mit 5:2 als Verlierer vom Platz gehen. Bei Karl merkte man die fehlende Spielpraxis, aber die Feldspieler waren nach dem Platzverweis auch keine Hilfe mehr.

 

Bis die Tage, bleiben Sie gesund !

Euer SKVU

 

 

 

Spielvorschau Münichreith

Diesen Freitag kommt es bereits zur nächsten Punktejagt. Münichreith kam mit der Bitte an uns heran, das Spiel um einen Tag vor zu verlegen, so kollegial wie wir sind, stimmten wir sofort zu, obwohl die Musikprobe des örtlichen Vereines sehr darunter leidet 😉

Münichreith konnte aus den letzten drei Spielen jeweils nur Unentschieden erreichen, es wird sicher spannend, da bereits jetzt in der Anfangsphase jeder heiß auf Spiele, so lang es der Virus zu lässt, ist.

Das Spiel wird vom Waldhauser Erich-Johann Steindl geleitet.

Bitte unterstützt uns wieder fleißig.

 

PS: Maske nicht vergessen

See You 😷